menu
arrow_back

Continuous Delivery mit Jenkins in Kubernetes Engine

—/100

Checkpoints

arrow_forward

Create a Kubernetes cluster (zone: us-east1-d)

Create a tiller Service Account

Initialize Helm and Install Tiller

Configure and Install Jenkins

Create the production and canary deployments

Create a repository

Continuous Delivery mit Jenkins in Kubernetes Engine

1 Stunde 15 Minuten 7 Guthabenpunkte

GSP051

Google Cloud-Labs zum selbstbestimmten Lernen

Übersicht

In diesem Lab lernen Sie, wie Sie mit Jenkins in Kubernetes Engine eine Pipeline für die kontinuierliche Bereitstellung einrichten. Jenkins ist ein verlässlicher Automatisierungsserver, den Entwickler verwenden, die ihren Code häufig in ein gemeinsames Repository einbinden. Die Lösung, die Sie in diesem Lab entwickeln, sieht in etwa folgendermaßen aus:

overview.png

Weitere Informationen zum Ausführen von Jenkins in Kubernetes finden Sie unter diesem Link.

Aufgabe

Aufgaben in diesem Lab:

  • Eine Jenkins-Anwendung in einem Kubernetes Engine Cluster bereitstellen
  • Die Jenkins-Anwendung mithilfe des Helm-Paketmanagers einrichten
  • Die Funktionen einer Jenkins-Anwendung kennenlernen
  • Eine Jenkins-Pipeline erstellen und ausführen

Vorbereitung

Dies ist ein Lab für Fortgeschrittene. Sie sollten dafür zumindest mit den Grundlagen der Shell-Programmierung, von Kubernetes sowie von Jenkins vertraut sein. In den folgenden Qwiklabs erfahren Sie alles Nötige.

Wenn Sie bereit sind, scrollen Sie nach unten, um mehr über Kubernetes, Jenkins und Continuous Delivery zu erfahren.

Was ist Kubernetes Engine?

Kubernetes Engine ist eine von GCP gehostete Version von Kubernetes, einem leistungsfähigen Clusterverwaltungs- und Orchestrierungssystem für Container. Kubernetes ist ein Open-Source-Projekt, das sich in vielen verschiedenen Umgebungen ausführen lässt – von Laptops bis hin zu hochverfügbaren Clustern mit mehreren Knoten, von virtuellen Maschinen bis hin zu Bare-Metal-Maschinen. Wie bereits erwähnt, werden Kubernetes-Anwendungen auf Containern erstellt – dabei handelt es sich um unkomplizierte Anwendungen, die mit allen für die Ausführung nötigen Abhängigkeiten und Bibliotheken ausgestattet sind. Dank dieser Grundstruktur sind Kubernetes-Anwendungen hochverfügbar, sicher und lassen sich schnell bereitstellen. Somit bieten sie ein ideales Framework für Cloudentwickler.

Was ist Jenkins?

Jenkins ist ein Open-Source-Automatisierungsserver, mit dem Sie Build-, Test- und Deployment-Pipelines flexibel orchestrieren können. Mit Jenkins können Entwickler Projekte schnell mehrmals durchlaufen, ohne sich dabei Gedanken um den Speicheraufwand machen zu müssen, der bei einer kontinuierlichen Bereitstellung entstehen kann.

Was ist eine kontinuierliche Bereitstellung?

Wenn Sie eine Pipeline für eine kontinuierliche Bereitstellung einrichten müssen, bietet der Einsatz von Jenkins in Kubernetes Engine wichtige Vorteile gegenüber einem standardmäßigen VM-basierten Deployment:

Wenn im Build-Prozess Container verwendet werden, kann ein virtueller Host Aufträge für verschiedene Betriebssysteme ausführen. Kubernetes Engine bietet sitzungsspezifische Build-Ausführungsprogramme. Diese werden nur genutzt, wenn die Builds aktiv ausgeführt und Ressourcen für andere Clusteraufgaben, z. B. Batch-Verarbeitungsaufgaben, zur Verfügung gestellt werden. Ein weiterer Vorteil von sitzungsspezifischen Build-Ausführungsprogrammen ist die Geschwindigkeit – sie starten innerhalb von Sekunden.

Kubernetes Engine ist außerdem mit dem globalen Load Balancer von Google ausgestattet, mit dem Sie die Weiterleitung von Webtraffic an Ihre Instanz(en) automatisieren können. Der Load Balancer steuert die SSL-Terminierung und verwendet eine globale IP-Adresse, die über das Backbonenetzwerk von Google mit Ihrem Web-Front-End verbunden ist und über die Nutzer auf dem schnellstmöglichen Weg zu einer Anwendungsinstanz weitergeleitet werden.

Sie haben nun schon etwas über Kubernetes und Jenkins gelernt sowie darüber, wie die beiden in einer CD-Pipeline miteinander interagieren. Also ist es an der Zeit, eine zu erstellen.

Wenn Sie sich in Qwiklabs anmelden, erhalten Sie Zugriff auf den Rest des Labs – und mehr!

  • Sie erhalten vorübergehenden Zugriff auf Google Cloud Console.
  • Mehr als 200 Labs für Einsteiger und Experten.
  • In kurze Sinneinheiten eingeteilt, damit Sie in Ihrem eigenen Tempo lernen können.
Beitreten, um dieses Lab zu starten